Über mich – und diesen Blog

Oftmals sind Blogbeiträge doch nur Abgtipptes von irgendwo anders? Genau das versuche ich hier ein wenig zu verhindern. Ganz kann ich das sicherlich nicht machen. Immerhin geht es auch mal um Neuigkeiten, die halt auch überall anders schon stehen, aber ich versuche zu verhindern Beiträge zu erstellen deren Informationsgehalt exakt der gleiche wie irgendein anderer aus Google gezogener Blogbeitrag ist.

Ich bin Konstantin. Jahrgang 1992 – damit ich hier nicht jedes Jahr nur eine Zahl anpassen muss 🙂
Das, was man vielleicht Blogging nennen würde tue ich auch schon seit mindestens 7–8 Jahren. So genau weiß ich das nicht mehr. Aber ich sehe mich auch nicht unbedingt als Blogger an. Ist man in der Szene aktiv, trifft man häufig auf Schleimer und Angeber, die unbedingt damit protzen wollen, welche Firmen-Marketingleiter sie für Gratisgeräte um den Finger gewickelt haben.
So etwas möchte ich hier verhindern. Deshalb wird es hier sicherlich nicht um Geräte gehen, die mir irgendwer kostenlos gegeben hat. Auch von Presse-Samples habe ich bisher noch nichts – dazu ist dieser Blog doch etwas zu klein.
Gewisse Materialität kann ich aber nicht ganz verhindern.

Der Vorteil von der ganzen Sache ist, dass ihr hier Content habt, der wirklich von mir kommt, der nicht durch ein teures Gratisgerät manipuliert ist. Zwangsweise entsteht durch teure Geschenke an Influencer immer ein verfälschtes Bild.
Wenn ich entlohnt werde, dann steht das auch da, aber in der Regel hat keiner der Werbetreibenden überhaupt Interesse jemanden zu sponsern, der Werbung gegen die IBA-Systeme macht.

Das hier ist also mein Notizloch. So was ähnliches wie ein Blog, nur eben eine Art Loch für meine Notizen. Ein endloser Papierkorb, in dem immer mal was reingeworfen wird, der aber nie geleert wird. Halt eine Aufschrift meiner Dinge die ich für aufhebenswert erachte.
Denkt dran: die Schweizer Domainendung gehört zum Namen. Dann musst du nur Notizloch tippen und den Punkt versehentlich setzen.

Mein Schreibstil ist ziemlich unter aller Sau. Lesbarkeitsanalyse von Yoast ist üblicherweise eher rot bis orange. Dafür ist es eben auch nicht abgetippt.
Sicher hat sich dort auch was getan in den letzten sieben Jahren – aber das dürft ihr gerne beim Stöbern herausfinden.

Auf Twitter findet ihr mich hier: https://twitter.com/erbloggt

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner