Im professionellen Umfeld möglichst an Windows Boardmittel halten

Wenn schon Windows eingesetzt wird, sollte man sich im professionellen Umfeld möglichst an Windows Bordmitteln halten. Das predige ich schon seit geraumer Zeit und nicht nur ich tue das so, sondern viele andere eben auch.

Das gilt für alles, was irgendwie in Unternehmen eingesetzt wird. Mit entsprechend wenigen Ausnahmen. Ein Ticketsystem nach ITIL-Standard wäre z. B. deutlich zu komplex, um überhaupt auf die Idee zu kommen, dafür jahrelang in Sharepoint rumklicken zu wollen.

Ich verspreche euch z. B. dass ihr mit Azure Virtual Desktop weit weniger Probleme und damit auch weit weniger Dienstleister-Folgekosten haben werdet als mit jeder Lösung, die sich Citrix schimpft.

Oft sehe ich das Problem nach wie vor bei den finanziellen Entscheidern, die weiterhin sehr auf “quick win” fokussiert sind.
Eine komplette Transition von eurer lokalen Dienstleister-Möchtegern-Cloud hin zu sauberem Azure Cloud – und damit meine ich jetzt schon lange Diskussionen und Planung, was z. B. als SaaS gebucht werden kann – ist in einem weitaus längeren Zeitrahmen deutlich günstiger als jede Einführung irgendeiner Drittanbietersoftware. Ja, auch wenn diese eine Software OpenSource und kostenlos und wasweißichwas ist.

Quick Win vs. Long Term gebundene Lohnkosten.

Das bezieht sich aber nicht nur auf solche Riesenthemen, sondern auch auf solche hausgemachten Probleme, wie dass eine alte Citrix Version eben keine Windows Store Apps bereitstellen kann und Microsoft – gerissen wie sie sind – immer mehr dorthin verlagert.
Der Quick Win ist ein 08/15 Drittanbieterprogramm. Zwei bis drei Dienstleister-Stunden, und fertig. Aber interessant ist, was danach kommt. Haufenweise Probleme, die sich dann nicht mehr als direkte Rechnung buchhalterisch niederschlagen, sondern als Lohnkosten für diejenigen, die genau das erklären müssen.

Es ist also immer – und fast überall – deutlich geeigneter auch über den Tellerrand zu schauen und z. B. dafür dann gleich ganz Citrix zugunsten der Azure Cloud fallen zu lassen. Sofern man denn kein Zero-Trust fährt. Streng genommen gäbe es bei Zero-Trust nicht einmal Dienstleister.

Windows 7 Anzeige kann kein HEIC-Format, weil Citrix keine Store-Apps, aber alle Smartphones senden schon HEIC, weil die Bilder halt allen Anwendern bis die Mail raus ist, sauber angezeigt wurden? Eure Digitalkamera in zwei Jahren knipst auch nur noch HEIC?
Fasst Citrix an, sucht kein Drittanbieterprogramm. Das ist kurzfristig gesehen vielleicht um den Faktor 30 teurer, das lohnt sich aber auch finanziell im Hinblick auf etwas mehr als nur die nächsten Jahre.

Ich weiß wirklich nicht, wie oft ich das noch wiederholen muss…

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner